Samstag, 28. Februar 2015

28.02.

Wie jeden Samstag zu Besuch in der AWO mit Schwester und Mutter :-) Heute mit Schweppes-Gesicht :-)

Und dann das Bild des Tage mit Sonnenschein. *Hach*

Donnerstag, 26. Februar 2015

26.02.


Das diesjährige Geschenk zum internationalen Frauentag. Heute war Kampftag und wir haben alles komplettiert. Gefüllt wurde das Täschchen mit der Einladung zum Frauenfrühstück am 07.März (das ist immer an einem Samstag, deshalb in diesem Jahr einen Tag zu früh) einer Karte mit den Leistungen die man bekommt, wenn man Mitglied der IG Metall ist und etwas Süßem. Jetzt hoffen wir, unsere organisierten Frauen freuen sich darüber. :-)

Mittwoch, 25. Februar 2015

25.02.

Heute erzählte mir meine Mama eine sehr merkwürdige Geschichte:
 Sie wollte in der Nacht aufstehen, konnte aber nicht. Warum konnte ich nicht herausbringen.
Dann sagte sie, sie WÄRE aufgestanden und in "das Zimmer" gegangen wo "das Zeug" ist (was auch immer sie damit meinte). 
Dann wollte sie zurück ins Bett, konnte aber nicht, weil das so hoch war. Dabei hat sie ein extra Niedriges. 
Sie klingelte nach der Nachtschwester, aber es kam keiner. 
Stun - den- lang!
 Also holte sie sich ein Kissen und legte sich auf den Boden. (Nie im Leben konnte sie sich alleine auf den Boden legen, außer sie würde stürzen!) 
Sie wollte weinen. 
Sie hat geweint. 
Oder doch nicht? 
Sie wußte es nicht mehr. 
Sie hatte Angst und konnte nicht schlafen. 
Als sie aufwachte! stand die Schwester vor ihr. 
Was sie denn für Sachen machen würde. 
"So eine Nacht will ich nicht nochmal erleben" sagte sie. 

Wenn ich nächstesmal die Schwester sehe, frage ich nach, was da wirklich passiert ist.  Als wir miteinander sprachen, saßen wir in der Lobby vor dem Aquarium, deshalb das Fischfoto :-)

Absolutes Highlight heute war die Erkenntnis, dass die neugierige Alte von nebenan jetzt auch in der AWO ist. Okay, sogar im 3.Stock, sie verfolgt mich also quasi. Aber das könnte bedeuten, die laute, rücksichtslose Verwandschaft räumt die Wohnung und ich kann im Sommer wieder draußen sitzen ohne das russische Geplärre sogar durch die Kopfhörer hindurch anhören zu müssen. Sollte es wahr werden, schmeiß ich ne Party :-D Richtig freuen traue ich mich aber noch nicht. Aber so ein bißchen sprießt die Hoffnung. So wie die Spitzen der Tulpen, die jetzt, da der Schnee geschmolzen ist, zu sehen sind :-)
 

Dienstag, 24. Februar 2015

24.02.

Bitter nötig war der Besuch beim Friseur. So ein Glück, dass meine Lieblingsfriseurin heute so spontan für mich Zeit hatte.

Montag, 23. Februar 2015

23.02.

Ein Wasserschaden bei den Nachbarn machte es nötig, dass im Keller Trockengeräte aufgestellt werden. 
Ich bin froh, dass es diesmal nicht mich getroffen hat.

Sonntag, 22. Februar 2015

Samstag, 21. Februar 2015

21.02.

Der Blick auf die Wetterstation ließ mich heute staunen! Über 27 Grad! Die Sonne schien direkt auf den Sender und machte das Wunder möglich.
 
Am Nachmittag, als wir in der AWO waren, besuchte uns Stefan. Er kam heute morgen von den Malediven zurück und erzählte vom Urlaub. Ich finde, auf den Fotos kann man richtig sehen wie sehr sich Oma über den Besuch des Enkel gefreut hat. Auch wenn sie von dem, was er erzählte nur die Hälfte verstand (was man an ihren Fragen erkennen konnte :-)



20.02.

Ein sehr geschäftiger Tag, dieser Freitag. 
Das Highlight war aber der Handarbeitsabennd :-) Wir hatten viel Spaß :-)

Donnerstag, 19. Februar 2015

19.02.


Blauer Himmel und ein bißchen Sonnenschein :-)))) Und auch jetzt, gegen halb 6 noch Tageslicht. Man fühlt sich doch gleich viel besser :-)

Mittwoch, 18. Februar 2015

18.02.


Da es noch dauert bis meine Wunschhörbücher erscheinen, hab ich mir welche, die dem Wetter entsprechen, organisiert :-)

Dienstag, 17. Februar 2015

17.02.

Beim Einkaufen wiederentdeckt: Rotbäckchensaft. :-) 
Schmeckt wie früher :-)


In den letzten zwei Wochen sind in meinem Umfeld einige Menschen für immer gegangen. Es ist wirklich erschreckend zu hören, dass jemand innerhalb von zwei Stunden an einem Aneurysma stirbt (Milka, ich hoffe, Du kommst jetzt ein wenig zur Ruhe) oder dass der Krebs mal wieder Sieger war. Es ist eine traurige Zeit.

Montag, 16. Februar 2015

16.02.

Der Chantalismus greift um sich :-)

Sonntag, 15. Februar 2015

15.02.

Hmmmmm - ich bin enttäuscht.
Ich mochte die Geschichte nicht. Alle Personen - bis auf Paul - sind extrem unsympatisch. Ständig dachte ich: Ich mag die nicht. Oft wollte ich sagen: Hör auf rum zu nölen!
Sophie mit ihrem Hass auf die Deutschen (Gerechtfertigt, aber trotzdem schwer auszuhalten, wenn der Hass so pauschal verteilt wird. Ich fühle mich da angesprochen.), die sich einbildet stark zu sein, aber eigentlich nur unglaublich blöde ist.
Liv, ständig jammernd, vor Selbstmitleid zerfließend, manisch, immer erwartend dass alles so laufen muss wie sie es gerne hätte.
Paul, wie gesagt durchaus sympatisch aber trotzdem doof, weil er die Eigenschaften Livs auch noch unterstützt. 
Naja....
Was freue ich mich jetzt auf das demnächst erscheinende Zwetschgendatschikomplott von Rita Falk. Vom Genre her kein Vergleich, aber eine Wohltat fürs Gemüt :-)
Etwas überdreht aber wenigstens mit "echten" Menschen.
Schade, die anderen Bücher von JoJo Moyes haben bei mir nicht so einen schalen Geschmack hinterlassen. Vielleicht konnte ich mich da einfach besser identifizieren.   

Samstag, 14. Februar 2015

14.02.

Einmal mehr in der AWO - diesmal zusammen mit der Schwester :-)

Freitag, 13. Februar 2015

13.01.

Heute war Mama gut drauf. Sie erinnerte sich an fast alles was sie erzählen wollte und auch mit dem Laufen klappte es ganz gut. :-)
So erzählte sie mir, dass "am Sonntag, da wo Weiberfastnacht war" ;-) ein Lied gespielt wurde, das ihr wegen der Erinnerungen die es weckte, die Tränen in die Augen trieb. Sie freute sich sehr, als ich es kannte und sang.  



Wie ich mir so olle Kamellen merken kann, andere, viel wichtigere Dinge aber vergesse - keine Ahnung.

Es ist wieder jemand vom 3.Stock des Seniorenheimes gestorben. Außerdem starb der Mann einer Kollegin und eine ehemalige Kollegin ist ebenfall tot. Alles innerhalb weniger Tage. Es ist eine Zeit des Abschieds.


Donnerstag, 12. Februar 2015

12 von 12 im Februar

Heute Morgen war es extrem ungemütlich und nebelig draußen. Aber es hilft ja nix, die Arbeit ruft.

Den tristen Treppenaufgang zum BR-Büro haben wir mit Plakaten gestaltet. Darauf sind unsere Azubis zu sehen, die darauf die Frage beantworten "Ich mache meine Ausbildung gerne bei Siteco, weil..." :-)

Im Büro freute ich mich über die Blumen auf meinem Tisch....

...und auch über die am Tisch des Kollegen :-)...

...bevor ich mich auf die Arbeit schmiß, die man mir hingelegt hatte. Ich bin ja nur Vormittags im BR-Büro und deshalb sammelt sich immer etwas an.

Weil heute ja der unsinnige Donnerstag ist, hat die Firma Krapfen spendiert.

 Und sogar ein paar Maskierte liefen rum :-)

Auch im Einkaufszentrum war was los. Schweine im Weltall? :-)

Nach den Besorgungen holte ich mein "Päckchen" von Flechtwaren Frank ab :-)

Welches ich sogleich öffnete! Für mich war ein Schaf drin.

Und ein paar Äpfel.

Überflüssiges Verpackungsmaterial wurde gleich zur Müllschleuse gebracht.

Dabei sah ich, was die Baumfäller "angerichtet" haben. Die Stadt hat das Wäldchen neben dem Haus gekauft und nun machen sie es platt. Und unser Haus ist direkt neben einer dicht befahrenen Strasse ohne den Lärm schluckenden Schutzwall :-( Ich bin traurig.


Mittwoch, 11. Februar 2015

11.02.


Heute kuscheln mit Knut. Ich glaube, jetzt haben die Bazillen auch mich erwischt. Ich hoffe, über Nacht ist alles wieder gut.

Dienstag, 10. Februar 2015

10.02.

Oh wie freue ich mich auf Hörstunden am Wochenende :-)

Montag, 9. Februar 2015

09.02.


Meine Kollegen sind Schleckermäulchen, deshalb gibt es morgen Kuchen :-)

Sonntag, 8. Februar 2015

08.02.

....und wieder ein Treffen :-) Diesmal zum Frühschoppen. Hat Spaß gemacht!

07.02.


Und noch eine Feier. :-) Warum nur ist immer alles so hintereinander? Und dann wieder ewig nix...

Freitag, 6. Februar 2015

06.02.

Tag 2 in einer Woche voller Treffen mit lieben Menschen. Heute beim Chinesen mit der Familie :-)


Donnerstag, 5. Februar 2015

05.02.

Ein weiterer rücksichtsvoller Zeitgenosse, der parkt, wie man es in der Fahrschule gelernt hat.


Mittwoch, 4. Februar 2015

04.02.

Diesmal fand der Streik vor dem Werkstor statt. Warum nur muss sowas immer dann stattfinden, wenn man sich dabei den A....llerwertesten abfriert? ;-) Es war sooooo kalt. Hoffentlich kommt es bald zu einer Einigung! Vor allem die Altersteilzeit ist wichtig. Ich bin im BEM-Team der Firma und bekomme hautnah mit, wie sehr die älteren Kollegen mit den Gesundheitsproblemen kämpfen müssen. Akkord- und Schichtarbeit über Jahrzehnte fordern ihren Tribut. Deshalb ist jeder Tag an dem man, zu annehmbaren Bedingungen, eher in den Ruhestand gehen kann, wertvoll.  
 
Danach traf ich mich noch mit ehemaligen Kollegen auf einen Kaffee. Zum aufwärmen :-)







Dienstag, 3. Februar 2015

03.02.

Heute war ich den ganzen Tag enorm genervt. Ich habe eine kleine Entzündung auf der Zunge und kam während des Tages ständig daran, was immer mehr weh tat. Warum macht man das eigentlich, dass man, wenn etwas weh tut, dauernd probiert, ob es wieder gut ist und damit alles noch schlimmer macht? Soooo blöd!
Nach der Arbeit war ich - wie immer noch an zwei weiteren Tagen pro Woche -  in der AWO. 
Ich hatte keine Lust und war extrem ungeduldig mi Mama.Sie wollte eine Mandarine essen. Jetzt. Sofort.
Ich sagte ihr, wir würden erst aufs Klo gehen und dann würde ich ihr in der Caféteria eine Orange abschälen. Ja, sagte sie, ließ sich einfach rückwärts plumpsen, obwohl der Stuhl eine Meile von ihrem Hintern entfernt war (ich sah im Geiste ihren Kopf auf die Tischkante knallen) und fing an, nachdem das Manöver gerade noch gut gegangen war, die Mandarine zu essen. Noch weitere Dinge stellten meine Geduld, die eh schon auf der Kippe war, auf eine harte Probe. Und zur Krönung machte sie mir als ich ging wieder ein schlechtes Gewissen. DAS beherrscht sie aus dem Ef Ef.
Zwischendurch musste ich aufstehen und zum Durchschnaufen den Lampenschirm betrachten, der im Foyer hängt. Wenigstens ETWAS hübsches an diesem Tag.   



 
 

Montag, 2. Februar 2015

02.02.

Draußen schneit und schneit es. Es sieht so schön aus, ist aber auch ziemlich kalt und ungemütlich Also habe ich es mir warm gemacht, den Kamin angeworfen und ein paar Pizzataschen gebacken. Dazu den Fernseher an und die Füße hoch. So ließ es sich aushalten.

Sonntag, 1. Februar 2015

01.02.

Wow, der Januar ist schon rum! Dabei war doch gerade erst Sylvester.
Der Februar begann knackekalt - aber mit blauem Himmel und Schäfchenwolken :-)